Knackig.Grün.

Das Blatt, keine Politik. Knackscharf, weil ich einen Entfernungsmesser mit der Minox verwende.  Und grün, weil ich es im Frühjahr aufgenommen habe.

Den Film der letzten Beiträge habe ich im Dezember 2018 in die Kamera gelegt. Insgesamt 40 Aufnahmen habe ich damit innerhalb von 6 Monaten gemacht. Da frage ich mich allen Ernstes, weshalb ich mich mit mehr im Kurzurlaub oder an den Wochenenden abschleppen soll.

Und wenn Sie mich fragen, weshalb ich die kleine Minox (oder Rollei) statt eines ‘Smartphones’ mitnehme, ist die Anwort einfach: Ich habe keine Lust, mich von google oder sonstigen modernen Wanzen-Apps tracken zu lassen. Gut Ding will Weile haben. Das heisst ZEIT. Ich nehme mir die Freiheit, ZEIT zu haben für meine Fotos. Da ich keinen gesteigerten Wert darauf lege, irgendwelche saudummen Selfies zu machen (und sofort zu teilen – mit wem denn?) oder vor (angeblicher) Freude hüpfender/springender Menschen zu machen, schaffe ich für mich/uns Erinnerungen, so banal sie sein mögen.

Ich mag die Farben der ‘alten’ Kodak-Emulsion. Wenn ich andere Farben oder eine höhere Auflösung will, lege ich einen Diafilm ein, denn immerhin ist die kleine Minox eine Vollformatkamera…

scan_20190619_0030_blog.jpg

FOTO © 2019 BY JENS G.R. BENTHIEN

Minox 35 GT, Kodak Gold 200, Präzisa Entfernungsmesser (übrigens für alle Fotos dieser Serie), der irgendwann um 1945 bis 1955 gebaut wurde.

Advertisements