Schwarz.Kein Schwarz.

Ich hätte auch titeln können: Richtig.Falsch. Oder noch besser: Richtig falsch.

Worum geht es? Um den Weissabgleich. Ich bin durch den Vergleich eines Dia-Scans mit einer Digitalaufnahme darauf gestossen, dass die Nikon NX-D Software einen (nein, mehrere) Fehler hat. Sie kann keinen korrekten Weissabgleich durchführen. Im Laufe der Zeit habe ich dann mit einem Leser festgestellt, dass jede Software einen anderen Weissabgleich liefert. Dabei wäre es doch so einfach:

  • Also, Weiss definiert sich für mich nach einem Reinweiss:
  • RGB 255, 255, 255
  • CMYK 0, 0, 0, 0 (aber da hakt es bei PL bereits, der Wert stimmt nicht, sondern lautet 4.1, 4.1, 0, 0)
  • LAB 100%, 50%, 50%

Diese Werte sollten (müssen!) unabhängig davon sein, ob das Bild nun 8bit oder ein 16bit Farbtiefe hat.

Wenn ich jetzt die Software den hellsten Punkt auslesen lasse, und dieser Punkt nicht einen der oben genannten Werte aufweisst, kann ich die Farbkorrektur entsprechend durchführen. Verwenden jedoch die Programme unterschiedliche Methoden zum Auslesen, d.h. das eine sehr genau (z.B. DCRaw und RPP), das andere mit einer 3×3 oder 5×5 Matrix (PL) oder irgendeiner anderen Matrix (Nikon), dann wird das Murks.

Dass dann die anderen Farben ’nachziehen’, ist klar. Dass es keine internationale Norm und Einigung gibt, ist definitiv ein Verbrechen.

So sieht das Ganze dann aus:

Screen Shot 2018-11-04 at 20.24.05.png

Noch ein Beispiel: Links mit Nikon NX-D entwickelt, rechts mit RPP entwickelt.

Screen Shot 2018-11-04 at 19.36.47.png  Screen Shot 2018-11-04 at 19.37.08.png

SCREENSHOTS © 2018 BY JENS G.R. BENTHIEN

Links ist der Weissabgleich mit RPP (Raw Photo Processor, nur OS X**) und rechts mit Nikon NX-D gemacht. Der Unterschied ist mehr als deutlich: RPP liefert ein fast reines Schwarz, Nikon ein Dunkelgrau. Dass die anderen Farben entsprechend falsch ‘nachziehen’, liegt auf der Hand und ist am Rot zu erkennen.

** Die neueste Version gibt es nur bei der google group, auf der RPP web site sind nur ältere Versionen verfügbar.

Interessantes am Rande: Mein Scan-Programm setzt den Weisspunkt ebenso wie DCRaw und RPP absolut korrekt, unabhängig davon, ob es ein Negativ oder Positiv ist.

Jetzt sind wir sehr gespannt, was Nikon zu der Thematik sagen wird, nachdem wir uns nach der ersten, stümperhaften Antwort halb tot gelacht haben über deren Murks:

Screen Shot 2018-11-04 at 20.58.15.jpg

Wichtige Info am Rande: Ich benutze gar keine Presets. Jetzt hat Nikon mit den Erklärungen ein Problem. Ein ganz grosses, denn interessanterweise hat SilkyPix, die Basis für Nikon NX-D, diese Probleme nicht, wie wir Schritt für Schritt durchgespielt und nachvollzogen haben. Auch RPP hat mit dem Weisspunkt und den Farben kein Problem.

Meine Antwort auf das Nikon-Schreiben:

Sehr geehrte XXX

vielen Dank für die Info. 

Ich habe keine Presets benutzt. Und nun?

Was ist das für eine Software, die so unpräzise ist wie eine ‘Hand voll Wasser’?

Vor allen Dingen würde mich jetzt interessieren, weshalb das Original ’SilkyPix’ das beherrscht, aber der Abkömmling für Nikon nicht.

Kurz: Egal, welchen Weissabgleich ich mit einer Nikon mache, er ist für die Tonne, weil der Raw-Konverter eh macht, was er sich grade so vorstellt? Ist das Ernst gemeint von Nikon? Dann werden wir nicht mehr lange Freunde sein…

Vielleicht können die Verantwortlichen dazu mal präzise äussern, würde mich schon interessieren.

Ich glaube, ich sollte mal einen ausführlichen Artikel über die Unfähigkeit der Nikon-Software schreiben, denn damit sind die vielen Einstell-Optionen mit dem Weissabgleich reine Makulatur. Da bringt Nikon tolle Kameras auf den Markt, die jedoch durch die Saft- oder Bananen-Ware kastriert werden. Dann kann Nikon doch gleich auf die Optionen bei der Aufnahme verzichten und irgendeinen Murks generieren – der Effekt wäre der gleiche.

Kurzum: Der Fisch stinkt vom Kopf her, treten Sie Nikon mal ordentlich in den Hintern, damit sich das ändert. Hauen Sie diese mail der Geschäftsführung auf den Schreibtisch, bevor die meinen Artikel lesen.

Con saludos cordiales / With kind regards / Mit freundlichen Grüssen

Bleiben Sie dran – es lohnt sich!

Advertisements