Lügen.Welt.

Gestern habe ich einen Artikel bei Techcrunch gelesen:

The future of photography is code.

Übersetzt: Die Zukunft der Fotografie ist Programm-Code.

Eigentlich sind wir schon mittendrin, denn welche Fotos des digitalen Zeitalters entsprechen noch der Realität? In einer Welt, in der eine bestimmte Farbe von jedem Programmanbieter anders interpretiert und somit angezeigt wird? Nehmen Sie zum Beispiel den Weissabgleich: 5 Programme, 7 unterschiedliche Interpretationen.

Ausserdem die tausend Optionen mit den vielfältigen Reglern. Was hinten rauskommt, ist so nie gewesen. Input ungleich Output. Oder: Input = Realität, Output = Wunschdenken. So geht das heute.

Das alles wird sich in Zukunft ändern. Durch KI – ‘Künstliche Intelligenz’. Ach, Sie waren in Island, weil Sie auf Instagram ein ‘geiles’ Foto mit einem Eisberg in einer Bucht gesehen haben,  inclusive GPS-Daten, die Sie dann per google gesucht und dann im Reisebüro als Ziel Ihrer Reise angegeben haben? Fein. Und das Wetter hat nicht mitgespielt? Macht nichts, nehmen Sie das Bild, das Sie geknipst haben, jagen es durch das Programm mit KI, und es sieht nach ein paar Sekunden fast so ‘geil’ aus wie das, das Sie auf Instagram gesehen haben.

Zum Artikel

Wenn Sie zu der oben beschriebenen Zukunft keine Lust haben, legen Sie einfach mal einen Film in Ihre filmbasierte Kamera und fangen die Realität ein.

scan_20181019_0012_blog.jpg

FOTO © 2018 BY JENS G.R. BENTHIEN

Rollei 35S, Kodak Portra 160.

Die Windgeneratoren stehen wirklich hinter dem Deich, die beiden Menschen waren wirklich vor dem Deich, der Himmel war wirklich graublau.

Ein Programm der Zukunft hätte den Himmel knallblau gefärbt, die Windgeneratoren und Menschen wegretuschiert, ein paar lila Kühe auf die Weide gezaubert und eine vollbusige Blondine auf einer Sonnenliege im Vordergrund platziert. Warum? Weil das Bild nach Urlaub aussieht, da gehört so etwas dazu. Meint die KI. 

Ganz ehrlich, solange die KI keine Klospülung reparieren kann, sollten wir darauf verzichten. Und nein, ich habe nichts gegen den Fortschritt (sonst hätte ich keine Digitalkamera!), aber ich widersetze mich der Verbiegung von Realität und Fakten oder spinnerten und abstrusen Visionen von irgendwelchen dahergelaufenen Programmierern.

Advertisements