Spieler.Ei.

Es gibt keine Zufälle… Irgendeine Macht hat mich auf meinem Weg zurück wieder zu der alten Wassermühle geführt, um nachzusehen, ob es dort auch schon etwas farbig ist.

Ist es.

Erstmal das 20mm montiert, davor dann den Polfilter. Die erste Aufnahme mit einem Hauch Sonne und ohne Filter, die zweite ohne Sonne und mit Filter.

_DSC8071_blog

Die Wasseroberfläche ist durch die Reflexe viel zu hell, irgendwie unnatürlich.

_DSC8073_blog

Beim Weitwinkel hat der Polfilter leider nur eine geringe Wirkung… Zu allem Überfluss fing es noch an, etwas zu regnen, aber eine Aufnahme mit dem 2.5/105 mit Polfilter musste noch sein, als die Sonne nochmal kurz durch die Wolken kam.

_DSC8078_blog.jpg

Für die grössere Schärfentiefe hatte ich auf f=16 abgeblendet. Geht gar nicht laut der Foren-Verdummungsmaschinen, denn ab f=8.0 schlägt angeblich die Beugung gnadenlos zu. Überhaupt: Mit so einem alten Objektiv noch Aufnahmen machen gehört verboten.

Mir ist das herzlich egal, und so habe ich noch ein paar Aufnahmen gemacht. Die erste ohne Polfilter. Sieht etwas nach Silberfolie um Schokolade aus. Ein gutes Beispiel für den Satz: ‘Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.’

_DSC8079_blog.jpg

Die zweite Aufnahme mit Polfilter. Da wird es dann rund.

_DSC8080_blog.jpg

Weiter geht es mit den Wasserspielen und Polfilter. Die erste Aufnahme wieder ohne, die zweite mit.

_DSC8082_blog

_DSC8083_blog.jpg

Komplett auslöschen konnte ich die Reflexe leider nicht, weil das diffuse Licht nicht gerichtet ist.

Zum Schluss noch eine Aufnahme mit dem 300er. Manchmal ist so ein Teleobjektiv recht nützlich, wenn man sich die Füsse nicht nass machen will.

_DSC8085_blog.jpg

ALLE FOTOS © 2018 BY JENS G.R. BENTHIEN

Interessantes am Rande: Normalerweise ist das Wasser des Baches dunkelbraun – ich nahm an, dass die Ursache die Quelle im Moor sei. Heute war es kristallklar. Als ich das dem Mann erzählte, der das Stau von Ästen befreit hatte, sagte er: Das hat mit dem Moor wenig zu tun. Es liegt daran, dass es so wenig geregnet hat, dann wird das Oberflächenwasser mit Gülle und Dünger nicht in die Flüsse geschwemmt.

Uih, daran kann man sehen, wie viel Gülle normalerweise im wahrsten Sinne des Wortes den Bach runtergeht und nicht nur die Flüsse, sondern auch die Meere belastet.

Fazit des Tages: Ich werde mir mal einen Circular Polfilter für grosse Objektivdurchmesser zulegen. 82 mm sollten reichen, denn die passen auf mein unmögliches 24-105er Objektiv und auf das 300er. Für die Grossformatkamera und den Rest habe ich schon einige Filter und passende Adapter.

Eigentlich sollte ich noch einen Polfilter mit Markierungen (Heliopan) für die kleine Rollei besorgen, aber ich glaube, dass es für 30,5 mm keine Polfilter (mehr) gibt. [Edit] Doch, gibt es noch, und sogar von Heliopan bei FotoImpex.

Das erinnert mich an den netten Spruch von Werner Mitsch:

Was das Fotografieren und die Frauen so teuer macht, ist das passende Zubehör.

(Noch mehr Zitate von dem Aphoristiker Werner Mitsch gibt es hier)

Advertisements