Hoffentlich.Nicht.

Grade eben beim Scrollen durch Welt.de gefunden:

Screen Shot 2018-10-09 at 20.53.42.png

Himmel hilf und lass Hirn regnen – mein Zuhause soll funktionieren, aber keine smarten Macken haben! Wenn ich an mein Smartphone* denke, denke ich nicht an ’smart‘, sondern nur ‚phone‘. Die vielen Macken, die das Ding hat, die vielen Aussetzer, die langsame iNet-Verbindung, der überforderte Prozessor, der einen lange auf irgendetwas warten lässt, die nervige Werbung, die ich nicht abschalten kann, sobald ich eine App oder einen Browser nutze… Stellen Sie sich vor, Sie sitzen auf dem WC, und an der Tür läuft eine ’smarte Werbung‘ für Toilettenpapier ab. Sie schauen zur Seite und stellen fest, dass dort kein Fitzelchen Papier hängt. Nur eine leere Rolle. Sie gehen ins Bett, und die Algorithmen von google & Co. belästigen Sie von der Zimmerdecke aus mit Zwangswerbung für Bettlaken, Bettdecken, Whiskey, Wodka und Partnerbörsen für ‚heisse Nächte‘. Dudeln bis Mitternacht, weil irgendein angeblicher ‚Experte‘ herausgefunden hat, dass 4 Stunden Schlaf für den Durchschnittsmenschen – also einen wie Sie! – ausreichen. Sicherheit gibt es auch nicht, weil wir in einem Land des Staatsversagens leben. Die Einbrecher erschiessen die Eigentümer und der Film ist zu Ende (kommt immer häufiger vor). Voll im Trend liegt das Abschlachten von Biodeutschen mit langen Messern… Ein Kettenhemd bietet da mehr Schutz als der elektronische Firlefanz 4.0.

All das, was uns als grossartige Zukunft verkauft wird, ist flüchtig. Es sind leere Versprechen, leere Phrasen wie die Worthülsen der heutigen Politiker. Kaum noch etwas ist real.

Da ist mir ein solides, normales und wohnliches Zuhause lieber. Inclusive ‚alter‘ Fotos:

baden3.jpg

FOTO © 1963 BY WALTER BENTHIEN

Das Foto hat mein Vater vor 54 Jahren auf der Mittelweser aufgenommen. Er fuhr mit einem alten Holzruderboot, an dem ein 3 PS (!) Aussenborder montiert war, neben uns her. In dem kleinen Segel- und Ruderboot (würde heute Multifunktionswassersportfahrzeug oder Denglisch ‚Multiple Water Sports Vehicle‘ heissen) sitzen mein Bruder (links im Bug) und ich (rechts auf dem Spiegel am Heck). Eigentlich war das ein Dingi, das mit einem Mast und Segel bestückt war. Nein, es war kein ‚Optimist‘, sondern eine ‚Kieler Wanne‘. 

Die Kamera war meine Agfa Isoly, der Film ein Adox im Format 4×4 cm. Scan von einem Positiv, das in der Drogerie um die Ecke angefertigt wurde, weil ich das Negativ auf die Schnelle nicht finden konnte. Zwischen der Drogerie und unserer Wohnung verlief damals eine Rinne im Gehweg, weil ich dort Dauerkunde war . Die Kamera war einfach, aber sehr gut: 3 Symbole für die Entfernung (Portrait, Gruppe, Landschaft) und 3 Symbole für die Belichtung (Sonne, eine Wolke, drei Wolken). Beide Einstellungen wurden jeweils mit einem Metallhebelchen und kerniger Rastung eingestellt. Sie werden es nicht glauben, aber alle Bilder, die ich damit gemacht hatte, waren top! Nun ja, es gab ja auch noch kein Internet mit Fotoforen, die einen 9-jährigen versauen konnten.

4815665900_fb32b539a9.jpg

Wie werden die heutigen Digitalbilder in 55 Jahren aussehen? Die Chancen sind gross, dass sie unsichtbar geworden sind, weil es keine Lesegeräte für die Datenträger mehr gibt. Der Erdmagnetismus hat den bits dann den Rest gegeben, wie bei den alten VHS-Kassetten (wohl dem, der bei 8mm-Film geblieben war). Das werden mehrere Generationen ohne Gedächtnis und ohne Erinnerung werden…

Every famous photograph was made with a camera less advanced than the one you are using now. — Ted Forbes

* Jedes Smartphone ist strunzdumm, denn es kann nur das machen, was der Nutzer ihm vorgibt. Die meiste Zeit saugt es lediglich den Akku leer, um Daten an google & Co. zu senden, sonst nichts. An der Dummheit ändern auch die KI (‚Künstliche Intelligenz‘ – was genau ist das?) oder 3 Kameras nichts. Diese Behauptung können Sie ganz einfach testen: Fragen Sie mal Ihr Smartphone, wo Sie den Versicherungsvertrag für Ihr Fahrzeug vor 3 Jahren hingelegt haben, den Sie nicht wiederfinden können. Die Antwort wird ein Schweigen bis zum Ausschalten sein. Oder legen Sie eine Hasel- oder Erdnuss auf die Terrasse – nach kurzer Zeit wird ein Eichhörnchen sie mitgenommen oder gefuttert haben. Ihr Dumm-Phone hingegen ist nicht einmal in der Lage, einen neuen Akku zu finden, geschweige denn selbst einzulegen. Jede kleine Blaumeise ist intelligenter, cleverer und smarter als dieser gehypte, technische Nonsense! Denken Sie immer daran:

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen neuen herstellen. 

Ich möchte meine heile Welt ohne ’smartes Phone und Zuhause‘ behalten, bitte!

Advertisements